»Für Tommy zum dritten Geburtstag in Theresienstadt« von Bedřich Fritta

Buchpräsentation. Bedřich Fritta schaffte es, während seiner Inhaftierung im Ghetto Theresienstadt u. a. ein Buch zu verstecken, das er seinem Sohn Tommy gemalt hatte. Fritta wurde 1944 in Auschwitz-Birkenau ermordet. Für den heute 74-jährigen Tommy ist das Buch alles, was ihm von seinen Eltern geblieben ist. Mitveranstalter: Haus des Deutschen Ostens beim Bayerischen Staatsministerium für … [Erfahren Sie mehr…]

»Eingefangene Schatten. Mein jüdisches Familienbuch«

Mit der Autorin und Dichterin Dagmar Nick. Ende des 15. Jahrhunderts hatten sich die Vorfahren von Dagmar Nick, aus Spanien vertrieben, in Hamburg niedergelassen. Von hier aus entfaltet die Autorin eine jüdische Familiengeschichte in Deutschland über vier Jahrhunderte. Dabei greift sie auf erstaunliche Archivfunde wie u. a. auch auf die berühmten Lebenserinnerungen der Glückel von … [Erfahren Sie mehr…]

»Nachbarschaften. Thomas Manns jüdische Schriftstellerkollegen in München. Wilhelm Herzog: Menschen, denen ich begegnete«

Kommentierte Lesung mit Dirk Heißerer. Der Schriftsteller, Kritiker und Redakteur Wilhelm Herzog (1884–1960) aus Berlin war Herausgeber der politischen Zeitschrift »Das Forum« (1914–1929), in der sein enger Freund Heinrich Mann, aber auch Thomas Mann publizierten. In seinen Erinnerungen zog er 1959 das Resümee einer Epoche. Mitveranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18 … [Erfahren Sie mehr…]

Starke Worte. Wer sagt »Um Gottes Willen« in der Hebräischen Bibel?

Rabbiner Prof. Dr. Jonathan Magonet, ehem. Rektor des Leo Baeck College London. Nach den Zehn Geboten soll man »den Namen Gottes nicht missbrauchen«. Es werden eine Anzahl biblischer Episoden untersucht, in denen Menschen eine starke Sprache verwenden, wenn sie sich herausgefordert fühlen, ihre Unschuld zu beteuern, ihren Glauben zu verteidigen, Machthaber zu kritisieren oder gar … [Erfahren Sie mehr…]

Führung im NS-Dokumentationszentrum München

Gründungsdirektor Professor Dr.-Ing. Winfried Nerdinger führt durch die Ausstellung mit der Möglichkeit, sich vertieft und aus erster Hand auch über Bau, Architektur und Ausstellungskonzept zu informieren. Mitveranstalter: NS-Dokumentationszentrum Veranstaltungsort: NS-Dokumentationszentrum München, Brienner Straße 34 (U-Bahn Königsplatz)

Begegnung mit dem Judentum I

„Jesaja“ mit einem Rabbiner die Psalmen lesen. Referent: Prof. Dr. Jonathan Magonet Kooperationspartner: Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus, Freising Ort: Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg 27, 85354 Freising Anfahrt: S1 Freising/Flughafen (Fußweg ca. 7 min.) oder umsteigen MVV-Regionalbus 631 Freising Beginn: Freitag 18.00 Uhr mit dem Abendessen; Ende Sonntag 13.30 Uhr nach dem Mittagessen. Kursgebühr: € 58,00 /ermäßigt € 45,00; … [Erfahren Sie mehr…]

Chanukka- und Advent-Feier

singt oif Jiddisch!“ – Jiddische Lieder & Geschichten Musiker: Olaf Ruhl, Theologe und jiddischer Musiker Ort: Hilton Munich, Saal „Strauss AB“, Rosenheimer Straße 15, 81667 München, Tel. 089 – 48 04 0 (Haltestelle Rosenheimer Platz)   Impressionen

„Das Mystische und Mysteriöse: Einführung in die Kabbalah“

Vortrag von Rabbiner Steven Langnas Behandelt wurden Stellung und Wertschätzung von Mystik und Kabbalah im Judentum. Außerdem wurde gezeigt, wie Mystik und Kabbalah die jüdische Praxis prägen und beeinflussen.     Mitveranstalter: Christuskirche, Pfarrei St. Theresia, Evangelisches Bildungswerk München e.V., Münchner Bildungswerk e.V.,