Was tun zur Entgiftung der Gesellschaft? – Alte Judenfeindschaft und wiedererwachter Antisemitismus

Vortrag von Dipl.-Theol. Hans Rehm

Dass Judenfeindschaft in unserer Gesellschaft wieder offen zutage tritt, kann und darf niemanden gleichgültig lassen. Am allerwenigsten die Christen, denn der Judenhass zerstört auch die jüdische Herzmitte des christlichen Glaubens. In welchen Erscheinungsformen äußerte sich die Judenfeindschaft und wie steigerte sich diese zum Hass auf die Juden im Antisemitismus bis heute? Gibt es Wege aus der Falle des Antisemitismus?

Biographie: Hans Rehm, Diplom-Theologe, ehem. Fachreferent für Erinnerungsarbeit im Ordinariat München, Reiseleiter (Spezialgebiet naher Osten), zweites kath. Vorstandsmitglied der Gesellschaft für christlich-jüdisches Zusammenarbeit München.

In Kooperation:mit Katholisches Kreisbildungswerk Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.

Ort: Kath. Pfarrheim Franzmühle, Salzstr.1, 83646 Bad Tölz
Anfahrt: Bahn: BOB Donnersberger Brücke (Richtung Lenggries) bis Bad Tölz, zu Fuß ca. 1000m;
Anmeldung: derzeit nicht erforderlich – Bitte informieren Sie sich kurz vor dem Termin hier über die dann evtl. geltenden Anmelde- und Hygienevorschriften
Datum: Mittwoch, 28. April 2021
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: € 8,00