Jüdische Vornamen heute – Buchstabiertafel, Hitlisten und Namensforschung

Referentin: Dr. Lic. theol. Annemarie Frank, Akademische Rätin a.Z. am Lehrstuhl für Alttestamentliche Theologie an der LMU München

D wie Dora, S wie Siegfried und N wie Nordpol – so buchstabierte man bis vor kurzem die Buchstaben D, S und N. Ab diesem Jahr sind die von den Nationalsozialisten 1934 gestrichenen ursprünglich zum Buchstabieren genutzten jüdischen Namen David, Samuel und Nathan wieder offizieller Bestandteil der Buchstabiertafel. Dass jüdische Namen heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Gesellschaft sind, zeigt ein Blick in die Top-Ten der beliebtesten
Namen für Neugeborene: Noah, Ben und Elias, Lea, Mia und Hannah führen die Liste seit Jahren an.

Sowohl die Namen aus den Top-Ten als auch die aus der neuen Fassung der Buchstabiertafel haben eine wichtige Gemeinsamkeit: Alle Namen stammen aus dem Althebräischen und sind schon in der hebräischen Bibel bzw. im Alten Testament belegt. Im Rahmen Ihres Vortrages gewährt Dr. Frank einen Einblick in die hebräische Namensforschung und den Ursprung vieler uns heute bekannter Namen.

Biografie: Dr. Lic. Theol. Annemarie Frank, seit April 2020 Akademische Rätin a. Z., am Lehrstuhl für alttestamentliche Theologie an der LMU München und Frauenbeauftragte (ab Oktober dann nicht mehr stellvertretende) der Katholisch Theologischen Fakultät. Studierte in Würzburg Theologie, Germanistik, Gräzistik und Altorientalistik. Promovierte 2019 zum Dr. theol. an der Universität Würzburg. Titel der Arbeit: „Asaf – Juda – Hatifa. Namen und Namensträger in Esra/Nehemia“. Mitherausgeberin der Datenbank „Althebräische Personennamen“ (www.dahpn.gwi.uni-muenchen.de). Gegenwärtig Habilitationsprojekt über Strafwunder im Alten Testament, Neuen Testament sowie in außerbiblischen Texten.

Datum: Montag, 8. November 2021 19:00 Uhr
Ort: Gemeindesaal von St. Michael, Maxburg Str. 1, 80333 München
Anfahrt: S-Bahn: Karlsplatz Stachus, zu Fuß 350 m
Anmeldung: info@gcjz-m.de oder telefonisch unter 089 – 5947 20 (Di + Do. 10:00-16:00 Uhr oder
Anrufbeantworter)
Eintritt: frei