Die Trennung der Wege – „Vom Judentum zum Christentum“

Vortrag von Prof. Dr. Pierfelice Tagliacarne
Mitveranstalter: Christuskirche, Pfarrei St. Theresie, Evangelisches Bildungswerk München e.V., Münchner Bildungswerk e.V.
Anmeldung gewünscht, nicht Bedingung, über GcjZ: Tel. 59 47 20 oder info@gcjz-m.de
Ort: Gemeindesaal der Christuskirche, Dom-Pedro-Platz 5, 80637 München
Anfahrt: U-Bahn: U1 Richtung Olympia-Einkaufszentrum, Ausstieg Gern; zu Fuß ca. 650 m
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: frei

Stammtisch auf der „Oid’n Wies’n“

Ort: „Oid’n Wiesn“ im Festzelt TRADITION mit den Münchner Oktoberfest Musikanten

Anfahrt: U-Bahn: U 3 / U 6 Poccistraße oder Bus 62 / 131 Poccistraße

Uhrzeit: 11:30 – 14:30 Uhr

Eintritt: € 3,00

Anmeldung bis 15. September 2017 erforderlich. Tel. 59 47 20 (GcjZ) oder infogcjz-m.de (Eintrittskarten liegen in der Geschäftsstelle bereit (bzw. Ausgabe vor Ort).

Stammtisch im Juli

Anmeldung gewünscht bis 10. Juli 2017; Mail: info@gcjz-m.de; oder Tel. 089 – 5947 20

Ort: Hofbräukeller am Wiener Platz, Innere Wiener Straße 19, 81667 München (bei schönem Wetter im Biergarten)

Anfahrt: (U 4, U5 Max-Weber-Platz oder Straßenbahn: Linie 16 Wiener Platz, Lienie 19 / 15 / 25 Max-Weber-Platz)

Uhrzeit: 18.00 Uhr

Marina, Mabuse und Morituri – Filmseminar

Rio Filmpalast • Rosenheimer Platz
Die von Artur Brauner kurz nach Kriegsende 1946 in Berlin gegründete Central Cinema Comp. Film
GmbH – kurz CCC – zählte zu den größten und erfolgreichsten Filmproduktionsfirmen der deutschen
Nachkriegszeit. Die Dokumentation MARINA, MABUSE UND MORITURI erzählt die Geschichte der
ältesten, noch aktiv produzierenden unabhängigen deutschen Filmschmiede in Familienbesitz, die
mittlerweile von seiner Tochter Dr. Alice Brauner geleitet wird.
Der Film zeigt den durch die deutsche Geschichte geprägten Lebensweg des 1918 in Polen geborenen
Brauner, der als Jude den Holocaust überlebte und im Land der Täter zum wichtigsten Filmproduzenten
seiner Zeit wurde. Es ist ein eindrucksvoller, informativer und unterhaltsamer Streifzug durch 70 Jahre
deutsche Filmgeschichte, der durch die Aussagen herausragender Persönlichkeiten und Weggefährten
Brauners getragen wird. Das Porträt eines besonderen Menschen, der sich bis heute voll und ganz
seiner Leidenschaft Film verschrieben hat.
Filmgespräch mit Familie Brauner, den Schauspielern Rinaldo Talamonti,
Hans-Jürgen Silbermann und weiteren ZeitzeugInnen,
geleitet von Dr. Peter Marinković, Direktor der Interfilm-Akademie.
Zum Ausklang laden wir die TeilnehmerInnen zu einem Glas Frankenwein ins Foyer ein.
Eintritt 7,50 Euro | ermäßigt 5,50 Euro
Kartenvorverkauf + Reservierung im Rio Filmpalast | Telefon (089) 48 69 79

Weitere Infos auf: https://vimeo.com/220518749

Verhältnis vom Judentum und Christentum – Frau Prof. Dr. Susanne Talbardon

Die Vorstellung, wie sich Christentum und Judentum entwickeln, hat sich drastisch verändert. Von „Mutter“ und „Tochter“ reden die zuständigen Wissenschaften nicht mehr, eher schon von Geschwistern – wenn man denn ein familiäres Bild verwenden mag. Eine (fast?) Gleichzeitigkeit der Entstehung beider ‚Religionen‘ hat selbstverständlich enormen Auswirkungen auf den christlich-jüdischen Dialog, worüber nachzudenken sein wird.

Ort: Benediktinerabtei Sankt Bonifaz, Karlstraße 34, 80333 München am Hauptbahnhof

Anfahrt: (U 2, Königsplatz)

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Eintritt frei

Anmeldung gewünscht per Mail: info@gcjz-m.de oder Tel. 089 – 5947 20